Vor dem Rennen

Heute am 31,Mai sind es noch 19 Tage bis zum Start in San Diego. Meine Vorbereitungen sind soweit abgeschlossen. Mit 17500 gefahrenen Kilometern seit dem 29.12.2003 habe ich meinen Trainingsplan um 1800 Km übertroffen. Bis auf zwei Magenverstimmungen und ein leicht angeschwollenes Knie im Trainingslager in Kapstadt, verlief das Training optimal. Von den 650 Stunden, die ich auf dem Rad gesessen habe, bin ich 98% im Grundlagenausdauerbereich gefahren. Da ich relativ wenig Kraftausdauer bzw. Krafttraining am Berg gemacht habe, ist dieser Bereich etwas weniger entwickelt. Dafür habe ich sehr gute Grundlagenausdauer und meine Fettverbrennung ist nahezu optimal. Das war auch das diesjährige Trainingsziel.

Am Freitag war unser letztes Teammeeting. Wir sind alle hochmotiviert und freuen uns, wenn es nun los geht. Eva, Tina, Artur und ich fliegen am Samstag, 05. Juni bereits nach San Diego. Der Rest des Teams kommt am 17. Juni nach. In der ersten Woche werde ich noch trainieren, d.h. Ausfahrten von max. 4 Stunden stehen an. Es geht hauptsächlich darum mich zu akklimatisieren und an die hohen Temperaturen, speziell in der Wüste, zu gewöhnen. Es ist auch eine gute Gelegenheit unser GPS auszuprobieren. In der letzten Woche gibt es nur noch leichte Bewegung auf dem Rad. Ruhe, essen und trinken, bevor dann Freitag und Samstag noch die offiziellen Termine, wie Rad-und Autocheck, Interview und Fototermin sowie die offizielle Fahrerfeier ansteht.

Eine optimale ärztliche Betreuung ist nicht nur durch unseren begleitenden Arzt, Dr.Dirk Schlamp gewährleistet. Dr. Alexander Bleckmann, Internist und Kardiologe im Krankenhaus Kaiserslautern, sowie Leiter des Medizinischen Institutes für Leistungsdiagnostik im Sport, überwacht meinen Zustand. Täglich wird ein EKG geschrieben und per Internet nach Kaiserslautern geschickt, wo es ausgewertet wird. Die ausgewerteten Daten zeigen mein Befinden, d.h. etweilige Herzmuskelentzündungen, Mangel an Elektrolyten oder Rhythmusstörungen werden erkannt und es können sofort Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Am 27.5. wurde im Rahmen eines ambulanten Schlaflabors meine Tiefschlafphasen ermittelt. Eva, die mich während dieser Zeit 4 Stunden beobachtete, hat mein Schlafverhalten niedergeschrieben. Anhand der vorliegenden Daten kann mein Team nun erkennen, wann eine Tiefschlaf-bzw.REM-Phasen abgeschlossen sind. Aus der Analyse habe ich wichtige Hinweise bekommen, die mir während dem Rennen sehr nützlich sind.

Dieser Beitrag wurde unter Saison 2004 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>